Die Geschichte

Am Abend des 24. Dezember 2018 entdeckte ich den ersten „Monbôsapin“. Dieser Baum war der Fantasie und des kreativen Talents meines Schwagers Marcel Pradervand entsprungen, ein Unikat, und nicht zum Verkauf bestimmt. Ich fand ihn sehr schön, elegant und originell. Je länger ich ihn anschaute, umso klarer wurde mir: dieser Baum sollte kleine Brüder bekommen und von einer kleinen Werkstatt produziert werden.

Ich beschloss, dieses Projekt mit Schweizer Unternehmen durchzuführen und begann im Januar 2019 meine Inspektionsreise durch Tischlereien in der Romandie. Die meisten waren sich einig, dass sie diesen Baum nicht zu einem attraktiven Preis produzieren könnten und dass es besser wäre, im Ausland zu schauen…

Einzig die Tischlerei Olbis in Le Mont-sur-Lausanne gab mir eine positive Antwort. Der Tischler, Herr Jean-Luc Guignard, zeigte Interesse am Projekts für seine professionellen Werkstätten für Reintegration. Als der erste Prototyp aus den Werkstätten kam, wusste ich, dass ich Recht hatte: Dieser Baum hat Potenzial! Fast zwei Jahre später stammen mehr als 200 Weihnachtsbäume aus den Olbis-les-Ateliers, eine kleine Produktion, von der ich hoffe, dass sie Kinder, Eltern und Großeltern in der Weihnachtszeit begeistern wird.

Mon bô sapin

349 CHF